Umweltproblem weggeworfene Zigarettenkippen: 6 Fakten

Dass Zigaretten nicht gesund sind, wissen auch Raucher. Trotzdem sind Raucher immer wieder völlig überrascht, wenn sie nicht zu den „happy few“ gehören, die ohne gesundheitliche Folgen einen Glimmstängel nach dem anderen quarzen können.

Was es aber für Mensch und Umwelt bedeutet, wenn eine zu Ende gerauchte Kippe auf dem Boden landet, überrascht sogar Nichtraucher. Weggeworfene Zigarettenkippen sind nämlich keineswegs nur unschön anzuschauen, sondern ein gravierendes Problem. Das zeigen die folgenden 6 Fakten über Zigarettenkippen:

Disgusting

1.) Müllberg in der Natur

Kein Müll wird so selbstverständlich auf die Straße geworfen wie Kippen. Von den weltweit 5,6 Billionen Zigaretten, die jedes Jahr geraucht werden, landen ganze 4,5 Billionen auf der Straße oder in der Natur. Das sind über 12.000.000.000 (12 Milliarden) Zigarettenstummel pro Tag! Damit sind Kippen der häufigste Müll, der einfach so in der Umwelt landet.

pint1

2.) Schwer abbaubar

Für gewöhnlich bestehen Zigarettenfilter aus Celluloseacetat. Das ist ein Kunststoff, der auf einem biologischen Ausgangsstoff (zumeist Baumwolle) basiert. Leider bedeutet das nicht, dass die Filter auch problemlos abbaubar sind. Eine weggeworfene Kippe überdauert 10 bis 15 Jahre in der freien Natur. In Salzwasser – sprich: im Meer – sind es sogar 400 Jahre!

3.) Tiere sterben

Herumliegende Kippen werden regelmäßig von Tieren aufgesammelt. Nicht wenige verschlucken die Filter, was zu einem qualvollen Tod führen kann: Der Verdauungsapparat verstopft oder die Tiere verhungern mit vollem Magen. Insbesondere Vögel und Meeresbewohner sind davon betroffen.

Smoking Kills

4.) Sondermüll

Weggeworfene Kippen stecken voller Gift. Bis zu 4.000 giftige Substanzen enthält ein gebrauchter Zigarettenfilter. Streng genommen sind Kippen damit Sondermüll.

Allein Nikotin ist ein extrem schädliches Nervengift, das wertvolle Mikroorganismen zerstört. Der wasserlösliche Stoff wird bei Regen innerhalb von 30 Minuten ausgespült und gelangt ins Grundwasser. Im Durchschnitt sind das pro Kippe 2 mg Nikotin – bereits ab 0,5 mg Nikotin werden Tabakabfälle als gefährlich eingestuft. Eine einzige Zigarettenkippe reicht somit aus, um 40 Liter Wasser zu verschmutzen.

5.) Gefahr für Kinder

Das Mädchen auf dem folgenden Bild kaut glücklicherweise nur auf einer Zimtstange. Aber allein in Berlin werden jedes Jahr mehr als 9.000 Kinder behandelt, weil sie achtlos liegen gelassene Zigaretten oder Zigarettenkippen verschluckt haben. Nikotin ist damit nach Medikamenten die häufigste Ursache einer Vergiftung im Kleinkindalter. Zum Glück enden die Vorfälle nur selten tödlich. Vor allem nasse Kippen sind jedoch eine Gefahr, da die gelösten Giftstoffe über die Schleimhäute direkt in den Organismus gelangen. Nicht nur auf Spielplätzen oder am Strand sollte man Zigaretten daher stets ordentlich entsorgen.

P1010303

6.) Waldbrände

Wusstest du, dass bloß 5 % aller Waldbrände auf natürliche Ursachen – wie zum Beispiel Blitzschlag – zurückzuführen sind? Der häufigste Grund für Waldbrände ist menschliche Unachtsamkeit – insbesondere durch gedankenlos weggeworfene Zigarettenkippen.

Auf der folgenden Infografik findest du sämtliche Fakten über weggeworfene Zigarettenkippen noch einmal übersichtlich aufgeführt. Hilf mit, das große Problem zu reduzieren, indem du ausgerauchte Zigaretten im Aschenbecher entsorgst. Die Natur und dein Umfeld werden es dir danken.

Herumliegende Zigarettenkippen sind mehr als nur eine „kleine Umweltsünde“. Sie sind eine regelrechte Gefahr für Mensch und Natur. Dass auch der Anbau von Tabak weitreichende Konsequenzen hat, weil dafür jedes Jahr riesige Waldflächen gerodet werden, die schon nach 3 Jahren verwüstet und nicht mehr nutzbar sind – das steht auf einem weiteren Blatt. Vielleicht sind diese Gründe ja noch ein Anlass mehr, das Rauchen ganz aufzugeben. Deine Gesundheit wäre erleichtert.

Kommentare

Auch interessant