11 versteckte Funktionen, die deinen Alltag upgraden.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Dinge, die du regelmäßig benutzt, haben häufig Funktionen, von denen du gar nichts ahnst. Dabei sind es genau diese Gadgets, die deinen Alltag entspannter machen. Hast du die folgenden elf Funktionen erstmal entdeckt, wirst du sie garantiert nicht mehr missen wollen:

1.) Tic-Tac-Schachtel

Kippst du dir auch immer die Tic Tacs in die Hand und bist dann erstmal damit beschäftigt, die zu viel herausgefallenen Exemplare wieder in die Verpackung zu fummeln? Dann ist hier die Lösung: Im aufklappbaren Deckel befindet sich oben nämlich ein kleiner Rand, in den genau ein Tic Tac hineinpasst. Achte beim nächsten Mal einfach darauf, dass du die Verpackung wie im folgenden Bild öffnest, so ist das Dosieren viel einfacher.

2.) Cuttermesser

Wenn dein Cuttermesser nicht mehr zuverlässig schneidet, musst du es kürzen. Doch anstatt das mit bloßen Händen zu machen und eine Verletzung zu riskieren, solltest du das unauffällige Gadget benutzen, das sich am Ende des Griffs befindet: Über einen kleinen Knopf lässt sich nämlich eine halbrunde Kappe vom Cuttermesser abziehen.

Diese kannst du dann vorne auf die Spitze des Messers setzen und ein Stück davon abbrechen – genial, oder?

3.) Nadel und Garn

Nadeln aufzubewahren ist eine heikle Sache. Die meisten Leute schieben die spitzen Fadenführer nämlich einfach in das Garn, ohne darauf zu achten, dass beim Herausholen ein schmerzhafter Pikser droht. Diesen kannst du jedoch vermeiden, indem du einfach den unteren Teil aus der Garnrolle herausziehst.


So kannst du die Nadeln einfach in den „Fuß“ stecken und die Garnrolle wieder draufschieben – so vermeidest du nicht nur unnötige Verletzungen, sondern kannst dein Garn auch noch viel leichter verstauen.

4.) Kerbe am unteren Tassenrand

Zahlreiche Tassen sind am unteren Rand mit einer etwa 0,5 Zentimeter breiten Kerbe versehen. Doch wofür ist die Aussparung gedacht? Ganz einfach: Stellst du deine Tasse leicht schräg in die Spülmaschine, läuft das Wasser problemlos vom Tassenboden ab. So ist die Tasse bereits trocken, wenn du sie aus der Spülmaschine holst, und du sparst dir das nervige Abtrocknen der unteren Mulde – na, wenn das nicht praktisch ist!

5.) Essen in der Box

Wer asiatisches Essen liebt, kennt die typischen Boxen, in denen Nudeln, Reis & Co. nach Hause transportiert werden. Aus Bequemlichkeit wird das Essen anschließend oft direkt aus der Verpackung verputzt, dabei kann man aus der Box ganz einfach einen Teller machen: Entferne dafür zunächst den Griff von der Verpackung …

… und schon lässt sich die Box kinderleicht zu einem Teller auffalten.

6.) Tacker-Trick

So ziemlich jeder hat sich schonmal „vertackert“ und ist am Lösen der Klammer beinahe verzweifelt, denn deren Enden liegen so dicht beieinander, dass das Aufbiegen zur Zerreißprobe wird.

Im Tacker selbst findet sich jedoch die Lösung für dieses nervige Problem: Die runde metallene Klammerplatzierung mit den Vertiefungen lässt sich nämlich ganz einfach drehen.

Dreht man ebendiese Plakette um 180 Grad, zeigen die Klammerenden nach dem Tackern nicht nach innen, sondern nach außen. So hält die Klammer genauso gut, lässt sich aber viel leichter wieder lösen. Probiere es aus!

7.) Toblerone

Wer kennt Toblerone nicht? Die Kultschokolade ist vor allem für ihre Dreiecksform bekannt.
Das Abbrechen eines der leckeren Schokoladengipfel endet jedoch für viele Naschkatzen mit schmutzigen Händen. Der Grund: Sie versuchen, die Stücke mit aller Kraft auseinanderzubrechen.

Dabei lässt sich die Schokolade mit der gegenteiligen Bewegung viel leichter lösen. Es müssen nur die Gipfel zusammengedrückt werden; das geht schnell und verhindert weitgehend geschmolzene Schokolade an den Fingern.

8.) Loch im Stift

Hast du dich auch schon immer gefragt, warum in einigen Stiften ein Loch ist? Nun, die Antwort ist ganz einfach: Es handelt sich um ein Belüftungssystem, das die Tinte zur Spitze laufen lässt.

9.) Loch im Maßband

Auch ein herkömmliches Maßband wirft Fragen auf, denn wofür ist das kleine Loch am Anfang gedacht?

Nun, du kannst das Maßband damit zum Beispiel einfach in eine nicht ganz in den Untergrund gedrehte Schraube einhängen und problemlos ohne fremde Hilfe Messungen vornehmen.

10.) Lasche auf der Schulter

Ein ständig von der Schulter rutschender Handtaschenhenkel ist ein lästiges Ärgernis, das jede Frau kennt.

Einige Jacken jedoch haben auf der Schulter eine Lasche, die sich durch einen Knopf öffnen und schließen lässt – diese eignet sich perfekt dafür, die Tasche zu fixieren.

11.) Zusätzliches Loch im Schuh

Turnschuhe sind üblicherweise mit einem zusätzlichen Loch ausgestattet, das auf den ersten Blick unnötig erscheint.

Fädelt man jedoch die Schnürsenkel hindurch, lässt sich der Schuh fester binden. Das gibt nicht nur mehr Halt, sondern verhindert auch schmerzhafte Blasenbildung.

Es ist erstaunlich, welche überaus praktischen Funktionen einfach übersehen werden, obwohl sie direkt auf der Hand liegen. Dabei lösen sich durch sie die lästigsten Alltagsprobleme quasi in Luft auf.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant