8 raffinierte Tricks fürs Fotografieren

Heutzutage gibt es tausende Apps fürs Handy oder Programme für den Computer, mit denen du Fotos professionell bearbeiten kannst. Da mal ein bisschen mehr Licht, hier ein bisschen mehr Weichzeichner. Dabei kann man schon beim Fotografieren selbst mit nur wenigen Handgriffen ziemlich coole Effekte erzielen. Schau dir die folgenden 8 Tricks an und danach viel Spaß beim Knipsen!

1.) Spiegel-Effekt

Dafür brauchst du:

  • Smartphone

So geht es:

Mit diesem Trick gelingt dir eine geniale optische Täuschung. Halte beim Fotografieren einfach ein Smartphone quer unterhalb vor die Linse. So spiegelt sich das Motiv im Bildschirm des Smartphones und du erzielst einen tollen Effekt im Foto.

2.) Weiches Licht

Dafür brauchst du:

  • Taschenlampe
  • Big-Mac-Schachtel
  • Schere
  • Strohhalm
  • Tesafilm

So geht es:

2.1) Klappe eine leere Big-Mac-Schachtel auf und schneide an einer Seite eine große Kerbe hinein, in die eine Taschenlampe passt.

2.2) Stich mit einer Schere auf der anderen Seite der Schachtel ein kleines Loch hinein, durch das ein Strohhalm passt.

2.3) Befestige den Strohhalm mit Tesafilm an der Taschenlampe. Der Strohhalm verhindert, dass die Schachtel wieder zuklappt.

2.4) Schalte die Taschenlampe ein und halte das gebastelte Konstrukt beim Fotografieren oberhalb der Kamera in Richtung des Motivs. Schon sind zu starke Schatten passé und du hast ein weiches Licht zum Fotografieren.

3.) Selbstgebastelter Weichzeichner

Dafür brauchst du:

  • Gaze
  • Schere

So geht es:

3.1) Schneide ein Stück Gaze ab und falte es zusammen.

3.2) Schneide an einer Seite etwa 2 mm von der Gaze ab und franse sie mit deinen Fingern aus.

3.3) Wickle die Gaze um dein Objektiv, sodass die ausgefranste Seite etwas über der Linse hängt. Die Fransen der Gaze haben auf das Foto denselben Effekt wie ein Weichzeichner-Filter.

4.) Farb-Effekt

Dafür brauchst du:

  • Tesafilm
  • Filzstift

So geht es:

4.1) Klebe 2 Tesafilm-Streifen auf dein Objektiv, sodass sie vor der Linse zu sehen sind.

4.2) Bemale die Tesafilm-Streifen mit einem blauen und einem lila Filzstift. Der bunte Tesafilm sorgt für einen genialen Farb-Effekt auf dem Foto.

5.) Konzentriertes Licht

Dafür brauchst du:

  • Chipsdose
  • Cuttermesser

So geht es:

5.) Schneide mit einem Cuttermesser den Boden einer Chipsdose ab und klemme die Dose auf deinen externen Blitz.

Die Dose verhindert, dass das Licht zu stark streut und du kannst das gewünschte Motiv mit konzentriertem Licht fotografieren.

6.) Künstlicher Dunst

Dafür brauchst du:

  • Zipper-Gefrierbeutel

So geht es:

Trenne die untere Seite des Plastikbeutels auf und stülpe ihn mit Seite der wiederverschließbaren Öffnung auf das Objektiv. Die Tüte sorgt für einen hübschen, künstlichen Dunst und das Foto wirkt professionell bearbeitet.

7.) Reflexionen vermeiden

Dafür brauchst du:

  • Papier-Manschette (z.B. von Coffee-to-go-Becher oder selbstgebastelt)

So geht es:

Um ein noch besseres Foto zu bekommen, ist dieser Trick perfekt. Mit Hilfe der Manschette, die du auf das Objektiv stülpst, vermeidest du Reflexionen und erzielst ein noch klareres Ergebnis.

8.) Gleichmäßige Ausleuchtung

Dafür brauchst du:

  • weiße Plastiktüte (z.B. Müllbeutel)

So geht es:

Wickle die Plastiktüte um den internen Blitz der Kamera. So erhältst du am Ende eine gleichmäßige Ausleuchtung.

Mit diesen Tricks wirst du zum Foto-Profi. So einfach und schnell kann man ganz tolle Effekte beim Fotografieren erzielen.

Kommentare

Auch interessant