10 clevere Schuh-Tricks, die Schmerzen in den Füßen lindern

Historisch betrachtet, waren Männer die Ersten, die Schuhe mit Absätzen trugen. Bereits seit dem 10. Jahrhundert begannen Reiter, Schuhe mit einem Absatz zu verwenden, um einen festeren Halt in den Steigbügeln zu haben. Doch heutzutage sind es besonders Frauen, die unter hohen Absätzen, Blasen und engen Schuhen leiden.

Glücklicherweise gibt es aber ein paar kleine Tricks, mit denen du Schmerzen in Schuhen vergessen kannst. So kannst du auch in High Heels oder unbequemen Schuhen den Alltag meistern.

1. Zehen abkleben

Zwischen dem mittleren und vierten Zeh gibt es einen Nerv, der stark beansprucht wird, wenn man hohe Absätze trägt. Um sein und auch dein Leben leichter zu machen, solltest du die beiden Zehen deshalb zusammenbinden. Dies verringert den Druck auf den Nerv und macht dir das Gehen um ein Vielfaches angenehmer. Wenn du kein Klebeband zum Zusammenbinden hast, kannst du auch etwas Watte zwischen die beiden Zehen klemmen.

© Media Partisans

2. Schweiß absorbieren

Dass Füße schwitzen, ist absolut normal und man braucht sich nicht dafür zu schämen. Wenn du zu denjenigen gehörst, bei denen sie etwas mehr schwitzen, lege dir Slipeinlagen in die Schuhe. Sie absorbieren zuverlässig den Schweiß über den gesamten Tag. Und solange du deine Schuhe nicht ausziehen musst, bekommt auch niemand mit, was sich in deinen Schuhen befindet.

Slipeinlagen sind aber nicht nur bei Schweiß in den Schuhen außerordentlich praktisch, sondern können noch für viele andere Probleme im Haushalt verwendet werden

© Media Partisans

3. Trockenshampoo gegen Rutschen

Um Schwitzen und damit einhergehendes Herumrutschen in den Schuhen zu verhindern, gibt es spezielles Fußpuder. Doch du kannst genauso gut Trockenshampoo nutzen und deine Füße damit einsprühen. Das Trockenshampoo verhindert, dass du in deinen Schuhen, vor allem in High Heels, hin und her rutschst und deine Füße schmerzen. 

© Media Partisans

4. Reiben verhindern

Einfache Flip-Flops aus Gummi sind im Sommer äußerst beliebt. Doch bei vielen reiben sie zwischen den Zehen, besonders wenn man viel schwitzt oder die Schuhe nass werden. Um dies zu verhindern, kaufe dir entweder Flip-Flops, deren Zehentrenner bereits mit Stoff bezogen sind, oder beziehe sie zu Hause einfach selbst. Das Tolle daran, wenn du es selbst machst, ist, dass du den Stoff so oft du willst austauschen kannst, um ihn an dein jeweiliges Outfit anzupassen.

Reiben verhindern

5. Vor Blasen schützen

Lippenbalsam eignet sich nicht nur zum Auftragen auf die Lippen. Du solltest ihn auch auf die Stellen an deinen Füßen geben, die besonders anfällig für Blasen sind. Der Balsam macht sie nämlich weicher und glatter. Benutze aber einen farblosen, damit es nicht zu unschönen Flecken in deinen Schuhen kommt. Und denke daran, zwei unterschiedliche Lippenpflegestifte zu benutzen: einen für deine Füße und einen für deine Lippen.

© Media Partisans

6. Vor dem Kauf knicken

Beim Kauf von hohen Schuhen solltest du darauf achten, dass sich sie im Ballenbereich leicht knicken lassen. Denn dies ist der Bereich, der den Boden berührt und auf dem der größte Teil deines Gewichts liegt. Wenn er sich biegen lässt, ist das ein gutes Zeichen und macht die Schuhe gleich bequemer. Schuhe, die steif sind und sich nicht biegen lassen, führen im Laufe der Zeit zu einem unnatürlichen Gang und Schmerzen in den Füßen.

© Media Partisans

7. Breite Absätze wählen

In Bezug auf Absätze gilt: je klobiger, desto besser. Und auch sicherer. Hohe, instabile Stilettos mit schmalem Absatz sehen zwar teuer und schick aus, verursachen aber eine ganz Reihe gesundheitlicher Probleme. Beim Gehen brauchst du eine gute Unterstützung und Balance, weshalb deine Absätze eine größere Oberfläche haben sollten. Dadurch wird gleichzeitig auch sichergestellt, dass du nirgends mit dem Absatz hängen bleibst.

Long walk

8. Geruch und Bakterien loswerden

Verschwitzte Füße und feuchte Schuhinnenseiten sind eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien und können zu Fußpilz führen. Zudem wird das Gehen für dich schmerzhaft sein, wenn deine Zehen gereizt sind und jucken.

Um Bakterien und schlechte Gerüche loszuwerden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Mische Wasser und Essig zu gleichen Teilen und sprühe die Lösung in deine Schuhe.
  • Mische starken Alkohol wie Wodka, Apfelessig und ein paar Tropfen Teebaumöl und sprühe die Mischung in die Schuhe.
  • Fülle Kaffeefilter mit Backpulver und lege sie über Nacht in deine Schuhe.
  • Lege unbenutzte Teebeutel für mehrere Stunden in die Schuhe.

© Media Partisans

9. Plateausohlen

Ein weiterer Tipp für hohe Schuhe sind Plateausohlen. Sie helfen bei sehr hohen Absätzen, den Höhenunterschied zu verringern, und lindern die Schmerzen beim Gehen. 

Plateausohlen

10. Einlagen nutzen

Es gibt zwei Arten von Einlagen: standardisierte und maßgeschneiderte. Sie bieten einerseits Unterstützung und absorbieren Stöße beim Gehen und richten andererseits deine Füße in den Schuhen neu aus, was Schmerzen lindert. Investiere am besten in mehrere Paare, sodass du welche für alle Schuhe hast, von denen du weißt, dass sie mehr Komfort benötigen.

© Media Partisans

Schmerzende Füße bei der Arbeit, nach einer langen Shoppingtour oder auf der Geburtstagsparty einer Freundin sind wirklich unangenehm und können die Laune in den Keller sinken lassen. Doch dank dieser cleveren Tricks ist damit jetzt Schluss, denn mit ihnen gehören Schmerzen der Vergangenheit an. 

Vorschaubilder: © Media Partisans
Quelle:

Brightside

Vorschaubilder: © Media Partisans
 

Kommentare

Auch interessant