5 Regeln, die jedes Kind kennen sollte.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Jedes Kind hat das Recht, über seinen eigenen Körper zu bestimmen. Damit es dieses Recht jedoch auch wahrnimmt, ist es notwendig, das Selbstbewusstsein des Kindes nachhaltig zu stärken. Denn nur selbstbewusste Kinder sind dazu in der Lage, ihre Grenzen einzuschätzen und Nein zu sagen, wenn ihnen etwas unangenehm ist. Um dein Kind also bestmöglich vor Manipulationen und körperlichen Übergriffen zu schützen, ist es ratsam, ihm diese 5 einfachen Regeln beizubringen.

1.) Mein Körper gehört nur mir allein!

pin1

Dein Kind ist ein eigenständiges Individuum und hat volle Kontrolle über seinen eigenen Körper. Wenn es also die Oma nicht umarmen will, dann muss es das auch nicht. Dein Kind muss selbst spüren und entscheiden dürfen, wann es körperliche Nähe will und wann nicht. Nur so lernt es, auf seine eigenen Grenzen zu achten und diese selbstständig zu verteidigen.

2.) Ich habe ein Sicherheitsnetzwerk, das mich unterstützt!

pin2

Ein Sicherheitsnetzwerk besteht aus verschiedenen Vertrauenspersonen, auf die sich das Kind verlassen kann. Vermittle deinem Kind sowohl mit Worten als auch mit Taten, dass du es liebst und auch immer lieben wirst, egal was passiert. So weiß das Kind, dass es sich dir stets anvertrauen kann, ohne befürchten zu müssen, dass es mit seinen Problemen alleingelassen wird.

3.) Höre immer auf dein Bauchgefühl!

pin3

Erwachsene haben immer recht – eine Aussage, die sich Kinder immerzu anhören dürfen. Jedoch ist es wichtiger, ihnen beizubringen, dass sie ihrem Bauchgefühl vertrauen sollen. Erkläre deinem Kind, auf welche Warnsignale es achten soll. Seien es Herzklopfen, ein komisches Gefühl im Bauch oder schweißnasse Hände. Es muss lernen, diese Signale ernst zu nehmen und im Zweifelsfall stets Nein zu sagen.

4.) Mein Intimbereich ist eine höchst private Zone!

pin4

Der Intimbereich ist eine höchst private Zone. Dennoch ist es wichtig, mit dem Kind darüber ohne Scham zu sprechen – also dabei die richtigen Begriffe zu verwenden. Das Kind muss lernen, dass der Intimbereich nichts ist, was einem peinlich sein muss. Bleibt er lange Zeit schambehaftet, indem man verlegen oder gar nicht darüber spricht, wird es auch hier wieder für das Kind schwierig, die eigenen Grenzen zu spüren und diese entsprechend zu verteidigen.

5.) Manche Geheimnisse müssen verraten werden!

pin5

Geheimnisse darf man nicht verraten. Auch das wird Kindern bereits sehr früh beigebracht. Allerdings sollte sich dein Kind dir anvertrauen dürfen, wenn das Geheimnis eine Gefahr darstellt. Daher solltest du dein Kind ermutigen, sich stets an dich oder eine andere Vertrauensperson zu wenden, sobald ihm das Geheimnis zu groß erscheint. Bestärke dein Kind darin, dass das eigene Bauchgefühl wichtiger ist als ein Versprechen.

Auch wenn es keine Garantie dafür gibt, dass dein Kind nicht Opfer von Manipulationen oder Übergriffen wird, kannst du es dennoch mit diesen 5 einfachen Regeln darin bestärken, selbstbewusst im Umgang mit seinem eigenen Körper und seinen Grenzen umzugehen und diese tatkräftig zu verteidigen – und das ist bereits die halbe Miete.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Quelle:

familie

Kommentare

Auch interessant