4 Tricks mit PET-Flaschen, die Pflanzenfreunde lieben werden

Plastikflaschen genießen mittlerweile keinen guten Ruf mehr. Sie sind mitverantwortlich für die globale Müllproblematik. Da das Thema „Nachhaltigkeit“ immer mehr Menschen beschäftigt, verzichten bereits viele von ihnen in diversen Lebensbereichen auf Plastik. Um Plastikflaschen nicht wegwerfen zu müssen, zeigen wir dir hier 4 Tricks, wie man sie sinnvoll weiterverwenden kann. Hättest du geahnt, dass man aus 3 leeren Flaschen einen vertikalen Kräutergarten basteln kann? Oder wie wäre es mit einem kleinen „Gewächshaus“ für Zwiebelgrün, welches sich hervorragend in Salaten und Suppen weiterverarbeiten lässt? Doch sieh selbst:

1.) Kräutergarten

Dafür brauchst du:

  • 3 leere Plastikflaschen
  • Cuttermesser
  • Schraubenzieher
  • Feuerzeug
  • Kordel
  • 6 Haken
  • Tongranulat
  • Erde
  • Kräuter

So geht es:

1.1) Schneide zunächst aus allen 3 Flaschen mit einem Cuttermesser ein großes Rechteck heraus.

1.2) Erhitze einen Schraubenzieher und stich 2 Löcher oberhalb und unterhalb des herausgetrennten Rechtecks in die Vorder- und Rückseite der Flasche. Diese Löcher dienen der späteren Aufhängung.

1.3) Stich dann noch zusätzlich 5 Löcher in die Rückseite der Flasche.

1.4) Fädle zwei gleich lange Stücke Kordel durch die beiden Löcher oben und unten in der Flasche. Knote auf einer Seite jeweils eine Schlaufe. Die Kordeln für die Flasche, die später in der Mitte hängen soll, benötigen insgesamt 4 Schlaufen, damit sie sowohl an den oberen Haken hängen und unten wiederum zwei Haken aufnehmen können.

1.5) Führe je einen Haken durch die Schlaufen der Kordeln.

1.6) Fülle Tongranulat und Erde in die Flaschen.

1.7) Setze nun die Kräuter in die Erde.

1.8) Hänge den Kräutergarten an ein Fenster, damit die Kräuter genügend Licht bekommen.

2.) Gewächshaus für Zwiebelgrün

Dafür brauchst du:

  • große leere Plastikflasche
  • Cuttermesser
  • Schraubenzieher
  • Feuerzeug
  • Filz
  • Blumenerde
  • Zwiebeln

So geht es:

2.1) Schneide den „Kopf“ der großen Plastikflasche ab.

2.2) Erhitze den Schraubenzieher mit einem Feuerzeug.

2.3) Stich nun 24 große Löcher rundherum in die Flasche (immer 6 auf einer Seite).

2.4) Stich außerdem 4 kleine Löcher in die Unterseite.

2.5) Schneide ein Stück Filz zurecht und lege es auf den Flaschenboden.

2.6) Fülle die erste Schicht Erde in die Flasche. Schneide die Oberseite der Zwiebeln ab und platziere diese direkt hinter den Öffnungen in der Flasche. Wiederhole dies mit allen Zwiebeln und der restlichen Erde, bis die Flasche voll ist und an jedem Loch eine Zwiebel sitzt.

2.7) Die letzten 4 Zwiebeln legst du angeschnitten hochkant in die Erde, damit das Grün auch nach oben wachsen kann. Warte nun einige Tage und du siehst, wie schnell das Zwiebelgrün wächst. Es eignet sich perfekt für Salate, Suppen & Co.

3.) Wasserspender für Pflanzen

Dafür brauchst du:

  • Plastikflasche
  • Cuttermesser
  • Schraubenzieher
  • Feuerzeug

So geht es:

3.1) Schneide von einer Plastikflasche den Boden ab.

3.2) Erhitze einen Schraubenzieher und stich ein paar Löcher in den Flaschendeckel. (Das geht auch ohne Feuerzeug, aber mit einem erhitzten Werkzeug tust du dich leichter).

3.3) Stecke nun die Flasche kopfüber in den Blumentopf und gieße Wasser hinein. Die Pflanze „zieht“ sich so viel Wasser, wie sie benötigt.

4.) Niedlicher Blumentopf

Dafür brauchst du:

  • leere Plastikflasche
  • Kreppband
  • Edding-Stift (schwarz und rosa)
  • Cuttermesser
  • Sprühfarbe

So geht es:

4.1) Klebe die Unterseite der Flasche mit Kreppband ab und zeichne auf dem Band mit etwas Abstand voneinander zwei Dreiecke mit der Spitze nach oben ein. Schneide die Flasche entlang der Unterseite des Kreppbandes nun ab. Achte auf die Dreiecke, die müssen ebenfalls mit ausgeschnitten werden. Entferne schließlich das Kreppband von den verbliebenen Dreiecken.

4.2) Besprühe das Plastik mit weißer Farbe. Male nun ein Gesicht darauf, sodass der kleine Blumentopf aussieht wie eine Katze.

So sinnvoll kann man also leere Plastikflaschen recyceln, auch ohne sie in die gelbe Tonne zu geben. In Zukunft musst du auf keine frischen Kräuter mehr verzichten. Der vertikale Kräutergarten ist nicht nur superpraktisch beim Kochen, er ist auch noch ein absoluter Hingucker. Außerdem gibt es ab sofort immer frisches Zwiebelgrün, individuelle Blumentöpfe und keine während der Urlaubsabwesenheit verdursteten Pflanzen mehr.

Kommentare

Auch interessant