8 einfache Lösungen für peinliche Frauen-Situationen

Eine Frau zu sein, hat viele Vorteile. Man ist multitaskingfähig, hat eine höhere Lebenserwartung und wird für gewöhnlich nicht schief angeguckt, wenn man sich seine Haare kunterbunt färbt oder Make-up trägt. Doch wo es Vorteile gibt, gibt es auch Nachteile. Denn nicht selten kommen Frauen in die ein oder andere peinliche Situation, in der sie am liebsten im Boden versinken würden. Ungeplant mit ungewaschenen Haaren das Haus verlassen, eine sich unschön abzeichnende Unterwäsche tragen oder durch rutschige High Heels auf der Tanzfläche ausrutschen: Situationen wie diese machen ihnen das Leben ein klein wenig schwerer. Doch um diese Probleme ab sofort wie ein Profi meistern zu können und unangenehme Situationen künftig zu vermeiden, erfährst du hier 8 Lösungen für einige nervige Frauenprobleme.

1.) Fettige Haare

Fettige Haare deuten nicht zwangsläufig auf einen Mangel an Hygiene hin. Manchmal fehlt einfach die Zeit, um sich die Haare zu waschen. Denn immerhin kann es je nach Länge der Haare mehrere Stunden dauern, bis sie endlich trocken sind. Ein fettiger Ansatz ist jedoch kein Weltuntergang. Im Gegenteil: Was die Hollywood-Stars können, kannst du schon lange! Verwandle deine ungewaschenen Haare einfach in eine schicke Frisur, indem du sie streng zurückkämmst und zu einem festen Dutt zusammenbindest. Das zaubert nicht nur einen eleganten Look, sondern lenkt zudem die gesamte Aufmerksamkeit auf dein Gesicht.

Falls der Look nichts für dich ist und du den fettigen Ansatz in Windeseile loswerden willst, kann du ganz einfach zu Babypuder greifen. Das absorbiert den überschüssigen Talg und lässt den Ansatz wieder frisch erscheinen. Weitere Haar-Tricks findest du hier.

pin1

2.) Riechende Achseln

Wer mit schwitzigen Achseln und unangenehmen Körpergerüchen zu kämpfen hat, kann mithilfe einer Zitrone eine starke Verbesserung erzielen. Dafür müssen die Achselhöhlen lediglich mit einer halbierten Zitrusfrucht eingerieben und nach einer kurzen Einwirkzeit von 5 Minuten wieder abgewaschen werden. Das Ganze wird einmal am Tag angewendet, um eine langfristigste Verbesserung feststellen zu können.

Hier erfährst du noch 4 weitere Tricks, die dir dabei helfen, starkes Schwitzen in Zukunft gänzlich vermeiden zu können.

pin2

3.) Glänzende T-Zone

Gerade im Sommer haben die meisten Frauen nicht nur mit zunehmender Schweißproduktion unter den Achseln zu kämpfen, sondern zudem mit einer übermäßig glänzenden T-Zone im Gesicht. Um dem entgegenzuwirken, empfehlen einige Beauty-Gurus, das Deodorant als eine Art Grundierung vor dem Make-up zu verwenden. Allerdings sollte hierbei unbedingt darauf geachtet werden, auf Deodorants mit natürlichen Inhaltsstoffen zurückzugreifen, um gesundheitliche Beschwerden jeglicher Art auszuschließen.

Wofür ein Deodorant noch nützlich ist, erfährst du hier.

pin7

4.) Sich abzeichnende Unterhosen

Du hast gerade deine Lieblingshose oder dein Lieblingskleid angezogen, nur um festzustellen, dass man die Umrisse deiner Unterhose durch den Stoff erkennt? Das ist ärgerlich und kann einige unangenehme Blicke auf dich lenken. Um das zu vermeiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst du versuchen, deine Unterhosen künftig eine Nummer größer zu kaufen – denn nicht selten entstehen die sichtbaren Abdrücke durch einen einschneidenden Stoff. Auch auf Strings oder auf nahtlose Unterhosen umzusteigen, die speziell dafür konzipiert sind, keine unschönen Abdrücke zu hinterlassen, kann dabei helfen, diese peinliche Situation in Zukunft zu vermeiden.

Auf welche 10 Fehler du beim Kauf deiner Unterwäsche jedoch unbedingt verzichten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

pin3

5.) Klebende Kleider

Das wunderschöne Sommerkleid klebt andauernd zwischen deinen Beinen fest? Grund dafür ist die statische Aufladung. Um dem entgegenzuwirken, kannst du ein wenig Haarspray auf dein Kleid geben, bevor du das Haus verlässt. Das beseitigt die statische Aufladung und hindert den Stoff so daran, am Körper haften zu bleiben.

Für noch mehr Tipps und Tricks zum Thema Kleidung klicke hier!

pin4

6.) Rutschige High Heels

Egal, ob zur Abschlussfeier deiner Nichte oder zur Jubiläumsfeier deiner Firma: High Heels verpassen dir stets einen eleganten Look. Doch die können nicht nur verdammt unbequem, sondern auch extrem rutschig sein – gerade auf der Tanzfläche. Wenn man dann hinfällt, kann das ganz schön peinlich sein. Damit dir das künftig nicht mehr passieren kann, musst du lediglich mit einer Heißklebepistole ein paar Punkte oder Striche auf die Sohlen deiner High Heels zeichnen und schon erhalten sie eine gewisse Griffigkeit. Das gibt dir genug Halt, um in Zukunft nicht mehr wegzurutschen.

Allzu oft solltest du deine High Heels jedoch nicht tragen. Welche gesundheitlichen Beschwerden durch sie und auch andere Kleidungsstücke verursacht werden können, erfährst du in diesem Artikel.

pin5

7.) Stinkende Schuhe

Wenn du deine Freunde besuchst, deine Schuhe vor Betreten der Wohnung ausziehst und plötzlich ein muffiger Geruch aufsteigt, ist das mehr als unangenehm. Um eine solche Situation zu vermeiden, solltest du die Schuhe von innen mit Backpulver bestreuen und das Ganze über Nacht einwirken lassen. Das absorbiert nicht nur die Feuchtigkeit, sondern auch den lästigen Geruch.

Hier erfährst du, wie du ein Schuh-Deospray ganz leicht selber machen kannst.

pin6

8.) Leere Haarspray-Flasche

Deine Frisur ist so gut wie fertig, doch diese eine Strähne will einfach nicht halten? Da hilft nur noch Haarspray! Doch das ist dummerweise gerade leer – glaubst du zumindest. Denn im Inneren der Verpackung haften noch einige Produktreste, die du eigentlich noch verwenden kannst. Damit sich diese von der Verpackung lösen und du die Frisur doch noch vollenden kannst, musst du lediglich die Haarspray-Flasche unter warmes Wasser halten.

Wofür du Haarspray sonst noch verwenden kannst, erfährst du in diesem Artikel.

pin8

Frauen haben es nicht immer leicht. Doch egal, ob rutschige High Heels, fettige Haare oder klebende Kleider: Diese unangenehmen Situationen gehören mit diesen Tricks nun endlich der Vergangenheit an.

Weitere alltägliche Frauenprobleme hat die indische Künstlerin Akshara Ashok in ihren liebevoll gezeichneten Comics veranschaulicht. Welche das sind, erfährst du hier.

Quelle:

brightside

Kommentare

Auch interessant