7 Fehler, die viele Menschen bei ihrem Outfit machen

Kleidung ist für viele Menschen ein Medium, mit dem sie ihre Persönlichkeit ausdrücken. Nicht ohne Grund gibt es eine breite Palette an Modegeschäften, in denen jeder für seine speziellen Bedürfnisse einkaufen kann. Zudem zeigen jedes Jahr Modedesigner die neuesten Modetrends und beeinflussen damit die Outfits der Menschen.

Modetrends blind hinterherzueifern oder dreckige Schuhe zu tragen, sind freilich nur zwei der Dinge, die man beim Styling seiner Kleidungsstücke falsch machen kann. Meistens sind es nur Details, denen man keine Wichtigkeit beimisst, die aber dennoch einen großen Einfluss auf dein Outfit haben können. Wir zeigen dir, welche Stylingfehler Menschen häufig machen und wie du sie vermeiden kannst.

Celebrate! {Outfit Post}

1.) Knitterfalten

Selbst die schönste Bluse kann durch Knitterfalten das ganze Outfit ruinieren. Schließlich fallen die unschönen Streifen auf dem Stoff dem Betrachter sofort auf – und zwar negativ. Sie lenken vom Rest des Outfits ab, sei es auch noch so gut zusammengestellt.

Tipp: Natürlich sollte man Blusen regelmäßig bügeln und darauf achten, dass sie im Schrank hängen, um nicht zu zerknittern. Man kann zudem bereits beim Kauf das Material testen, um zu sehen, wie schnell es knittert. Blusen und Hemden aus Baumwolle sind im Allgemeinen knitterarm und leicht zu bügeln.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tiffany Pahnke (@tiffany.pahnke) am

2.) Dreckige Schuhe

„Oben hui, unten pfui.“ Das sollte man sich abgewöhnen. Denn ein noch so schön gestyltes Outfit kann durch dreckige Schuhe ganz schnell zum Reinfall werden. Ähnlich wie bei Falten in der Kleidung lenken Flecken auf den Schuhen den Blick des Betrachters ab.

Tipp: Neben regelmäßigem Putzen der Schuhe sollten auch die Absätze hoher Schuhe regelmäßig von Schmutzresten befreit und gegebenenfalls beim Schuster ausgebessert werden.

dreckige Schuhe

3.) Zu enge oder weite Kleidung

Wer kennt es nicht: Man hat ein schönes Kleidungsstück gefunden, aber es ist nicht mehr in der richtigen Größe verfügbar. Trotzig nimmt man die kleinere Größe mit nach Hause, da man ja sowieso noch ein paar Kilo abnehmen will. Am Ende zwängt man sich in die Hose oder das Kleid und versucht, sich selbst einzureden, dass einem das Outfit steht. 

Tipp: Wenn ein Kleidungsstück nicht passt, lass es im Geschäft hängen – so sehr es auch schmerzt. Außerdem solltest du regelmäßig Kleidung aus deinem Schrank aussortieren, die dir (mittlerweile) zu groß oder zu klein ist.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lenka Pozarova (@lenka_fire) am

4.) Unschöne Flecken

Ebenso wie dreckige Schuhe können Flecken auf der Kleidung dein Outfit weniger hochwertig aussehen lassen. Beim Anziehen können schnell mal Make-up-Flecken oder beim morgendlichen Zähneputzen Zahnpastaspritzer auf den Stoff gelangen.

Tipp: Make-up-Flecken sollten sofort abgetupft werden, damit sie sich nicht in den Fasern des Stoffes absetzen. Um Zahnpastaflecken zu vermeiden, kannst du dir die Zähne vor dem Anziehen putzen.

Stains

5.) Sichtbare BH-Träger

Das neue Kleidungsstück ist wunderschön, aber der passende BH gerade nicht zur Stelle? Ein Fehler, den viele machen: Sie werfen ihre Zweifel über Bord und ziehen einfach irgendeinen BH an. Das führt jedoch dazu, dass man die BH-Träger durch den Stoff hindurch oder sogar direkt auf der Haut sieht. Das sieht aber leider an niemandem gut aus.

Tipp: Ein neues Kleidungsstück sollte nur erworben werden, wenn man auch den passenden BH zu Hause hat oder gleichzeitig kaufen kann. Bei bereits gekauften Stücken kannst du auch mal ausprobieren, wie es sich gänzlich ohne BH darunter anfühlt. Vielleicht ist es sogar eine Alternative für dich, keinen BH zu tragen.

Ohne Titel

6.) Zu viel Muster

Ein Mix aus verschiedenen Mustern kann in einigen Fällen gut aussehen, ist aber im Allgemeinen ein schwieriges Terrain. Denn zu viele verschiedene Farben und Muster lassen dein Outfit schnell überladen und billig wirken.

Tipp: Am besten ist es, wenn man beispielsweise Ringelmuster, Leoprints oder Jeans mit bunten Patches getrennt voneinander anzieht. Mit einem Basic-Teil kombiniert, setzt du sie perfekt in Szene.

Mustermix

7.) Jeden Trend mitmachen

Die allerwichtigste Regel, wenn es um Mode geht: Verkleide dich nicht! Es bringt nämlich nichts, wenn du jedem Modetrend nacheiferst, aber dich selber in dem Outfit nicht wohlfühlst.

Tipp: Natürlich kann man sich von Trends inspirieren lassen, wenn man dabei ist, seinen eigenen Style zu finden. Trägst du aber am liebsten Jeans und T-Shirt, bleib dabei und versuche nicht, dich beispielsweise in ein Kleid zu zwängen, nur weil es modern ist.

Model

Und wieder einmal zeigt sich, dass der Teufel im Detail steckt. Das Gute an der Sache ist aber, dass man diese Outfit-Fehler ganz leicht aus der Welt schaffen kann.

Vorschaubild: ©Flickr/Dean Shareski ©Pinterest

Quelle:

brigitte,

Vorschaubild: ©Flickr/Dean Shareski ©Pinterest

Kommentare

Auch interessant