5 Gründe für wiederkehrende Unordnung im Haushalt.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Putzen ist nicht jedermanns Lieblingsbeschäftigung. Klar, es gibt diejenigen, die ihren Haushalt scheinbar mühelos im Griff haben. Aber es gibt eben auch all die anderen, die aus den verschiedensten Gründen mit Unordnung gestraft sind, ob nun durch Zeitmangel, fahrige Planung oder unachtsame Mitbewohner. Genau an diese richten sich unsere Tipps: Um dauerhafte Ordnung in deinen Haushalt einziehen zu lassen, reicht es, diese 5 Gründe für wiederkehrende Unordnung in Zukunft zu vermeiden.

pin1

1.) Du putzt nicht so, als würdest du Besuch erwarten.

pin2

Wenn die Schwiegereltern sich ankündigen, wird die gesamte Wohnung auf den Kopf gestellt. Plötzlich werden Ecken in der Wohnung gesäubert, die vorher noch nie einen Schwamm gesehen haben. Alles ist blitzeblank! Deswegen solltest du jedes Mal so putzen, als würdest du Besuch erwarten – und die erste Voraussetzung für einen dauerhaft ordentlichen Haushalt ist erfüllt!

2.) Du räumst die Küche nicht noch während des Kochens auf.

pin3

Während des Kochens entsteht die meiste Unordnung in der Küche. Dreckige Töpfe und Pfannen werden zur Seite gestellt, Krümel zieren den Boden. Nach dem Essen setzt dann das Suppenkoma ein und wir haben plötzlich keine Lust mehr, aufzuräumen. Daher ist Grund Nummer 2: Du räumst die Küche nicht noch während des Kochens auf! Wer dies nämlich noch während des Kochens erledigt, genießt sein Essen zudem gleich viel mehr.

3.) Du lässt deinen Abwasch über Nacht stehen.

pin4

Nichts ist schöner, als in einer ordentlichen Wohnung aufzuwachen. Ein Spülbecken voll mit schmutzigem Geschirr vermiest die Stimmung jedoch sofort. Damit der Stapel nicht kontinuierlich größer wird, ist es wichtig, das abzuwaschende Geschirr nie über Nacht stehen zu lassen. Ähnliches gilt für die Geschirrspülmaschine: Räume das saubere Geschirr sofort aus, damit neues schmutziges Geschirr nicht direkt wieder ins Spülbecken gestellt wird, weil die Maschine noch voll ist.

pin5

4.) Du hast nicht in jedem Raum ein kleines Putz-Kit griffbereit.

pin6

„Ich würde ja gerne aufräumen, aber dann müsste ich ja aufstehen und die ganzen Utensilien zusammensuchen.“ Wer nicht in jedem Raum ein kleines Putz-Kit griffbereit hat, tendiert dazu, sich ums Aufräumen zu drücken und Unordnung in seinen Haushalt einziehen zu lassen. Daher gilt es, überall im Haus seine Putzutensilien sofort einsatzbereit aufzustellen. So wird der Raum im Handumdrehen sauber!

5.) Du stellst abends nicht alles zurück auf seinen Platz.

pin7

Wer 5 Minuten am Abend hat, um Facebook, Instagram & Co. zu checken, hat auch Zeit, um jeden Gegenstand zurück an seinen Platz zu stellen. Denn so vermeidest du, dass sich die Unordnung anstaut und am Ende ein stundenlanges Aufräumen erforderlich wird. Also: Lieber mal das Handy am Abend zur Seite legen und stattdessen alles an seinen Platz zurückstellen.

Wie du siehst, ist Prävention der Schlüssel zur dauerhaften Ordnung. Wenn du diese 5 Gründe für wiederkehrende Unordnung vermeidest, sorgst du auf jeden Fall für einen langanhaltenden Wohlfühl-Effekt in deinen vier Wänden.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem neuen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant