3 tolle Dinge, die man aus Bettbezug, Jeans & Kissen nähen kann

Haben deine Jeans, dein T-Shirt oder gar dein Bettbezug Löcher? Dann denk gar nicht erst daran, die Stoffe zu entsorgen, denn in Handumdrehen kannst du aus ihnen wirklich tolle Dinge nähen.

1.) Wohlfühlkissen aus Bettlaken

Dafür brauchst du:

  • 1 Bettbezug
  • Nadel & Faden
  • Stoffband
  • 8 Knöpfe
  • 4 Kissen

So geht es:

1.1) Schneide den Bettbezug in der Mitte der Länge nach durch.

1.2) Teile eine Hälfte des zerschnittenen Bettbezugs nun der Breite nach in vier gleich große, untereinanderliegende Abschnitte ein; bei Bedarf kannst du die Linien zum Beispiel mit einem Bleistift und einem langen Lineal auf den Bettbezug zeichnen. (Hinweis: Die zweite Längshälfte wird nicht benötigt. Du kannst aus ihr natürlich ein weiteres Kissen basteln oder sie anderweitig weiterverwenden.)

1.3) Nähe den Stoff entlang der drei Trennlinien zusammen, sodass 4 gleich große Segmente entstehen; höre jedoch etwa 15 cm vor den Rändern auf.

1.4) Nähe nun pro Segment von innen an die Öffnung zwei Schlaufen aus Stoffband an.

1.5) Klappe die obere Seite des Bettbezugs zurück und schneide die untere Lage etwa 5 cm weit ein.

1.6) Klappe nun den kompletten Stoff nach oben und nähe pro Segment zwei Knöpfe an die Rückseite des Bettbezugs.

1.7) Befülle jedes Segment mit einem Kissen und verschließe jedes mit den beiden Knöpfen, indem du diese durch die Stoffbandschlaufen schiebst – fertig ist das riesige Wohlfühlkissen, das sich hervorragend zum Spielen, Kuscheln und als Ruheplatz beim Vorlesen eignet.

2.) Kissenbezug aus T-Shirt

Dafür brauchst du:

  • 1 T-Shirt
  • 1 kleines Kissen

So geht es:

2.1) Lege das Kissen mittig auf das T-Shirt und schneide mit einer Schere die Seiten und die Ärmel des Oberteils ab.

2.2) Schneide das T-Shirt bis zum Kissen hin ein und schneide die Ecken weg.

2.3) Lege nun das Kissen zwischen die Reste des T-Shirts.

2.4) Knote die gegenüberliegenden Fransen zusammen …

… und schon hast du ein hübsches Kissen, das gekaufte Bezüge alt aussehen lässt.

3.) Tasche aus einer Jeans

Dafür brauchst du:

  • 1 Jeans
  • 1 Gürtel
  • Nadel & Faden

So geht es:

3.1) Schneide ein Jeansbein unterhalb des Knies ab.

3.2) Schneide den Gürtel kurz hinter der Schnalle durch. Schneide dann von der langen Gürtelseite zwei kurze Stücke ohne Loch ab und behalte das andere Gürtelende mit den Löchern.

3.3) Lege das mit Löchern versehene Gürtelende auf das untere Ende des abgeschnittenen Hosenbeins und nähe es an der Schnittstelle des Gürtels fest.

3.4) Nähe eines der kurzen Gürtelstücke im rechten Winkel über dem zuvor angenähten Stück fest.

3.5) Drehe das Hosenbein auf links und schiebe das Stück mit der Gürtelschnalle hinein.

3.6) Nähe das Stück mit der Gürtelschnalle an dem Stoff fest. Nähe dann den Stoff des Hosenbeins zusammen.

3.7) Drehe alles wieder um und nähe das zweite kurze Gürtelstück ebenfalls im rechten Winkel über dem Gürtelstück vor der Schnalle fest. Rolle das ehemalige Hosenbein dann von oben ein und verschließe die Tasche mit dem Gürtel – fertig ist das Schmuckstück, das in jede größere Tasche passt und sich beispielsweise perfekt für den Transport von Essen eignet.

Die drei DIYs haben gezeigt, wie einfach sich aus einem Bettbezug ein riesiges Kuschelkissen, aus einem alten T-Shirt ein stylischer Kissenbezug und aus einer alten Jeans eine praktische Tasche nähen lassen. Hast du jetzt Lust bekommen, deine alten Sachen wiederzuverwenden? Na dann: viel Spaß!

Kommentare

Auch interessant