18 bekannte Firmenlogos mit versteckter Bedeutung.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Man sieht sie beinahe täglich und achtet kaum noch darauf: Logos bekannter Marken. Ab und zu lohnt sich jedoch ein genauerer Blick, bei anderen wiederum steckt eine kuriose Geschichte hinter dem Firmenlogo.

Eine kleine Auswahl gefällig?

1.) Toblerone

Bereits 1908 wurde die Schokolade erfunden, die ihrer Form nach an einen Warentrenner auf dem Kassenband erinnert. Bis heute wird sie ausschließlich in der Schweizer Hauptstadt (für Schlauberger: Bundesstadt) Bern hergestellt.

Toblerone - TROML - 1315

Was viele nicht wissen: Auf dem Logo ist nicht nur das Matterhorn zu sehen, sondern auch ein Bär – das Wappentier von Bern.

pint1

2.) McDonald’s

Das goldene M zählt zu den bekanntesten Logos überhaupt. Dass es für den Anfangsbuchstaben der Burger-Kette steht, lässt sich unschwer erkennen. Weniger bekannt ist dagegen die Bedeutung, der das Markenzeichen seine Existenz verdankt. Zunächst zeigten die Bögen nämlich nichts weiter als die zwei Bogenstreben der ersten Filiale.

pint1

Als das Logo Mitte der 1960er Jahre abgeschafft werden sollte, riet der Psychologe Louis Cheskin dringend davon ab: Die geschwungenen Bögen erinnerten an die Brüste einer Frau, weshalb sie beim Kunden unterbewusst den Nahrungstrieb anregen könnten.

golden arches

3.) Amazon.com

In den 1990er Jahren, als Amazon noch ein reiner Internet-Buchhandel war, zeigte das Logo eine stilisierte Straße oder einen Fluss (den Amazonas).

pint1

Mit dem neuen Jahrtausend hat sich das Sortiment deutlich ausgeweitet. Das deutet auch der Pfeil auf dem geänderten Logo an, der vom „a“ bis zum „z“ des Markennamens reicht. Zugleich erinnert der Pfeil nicht zufällig an ein zufriedenes Lächeln – ob vom Kunden oder vom Online-Giganten, wer weiß?

pint1

4.) Bacardi

Der Exportschlager aus Bermuda hat mit einem einprägsamen Jingle hochprozentige Trinkgelage am Palmenstrand salonfähig gemacht. Da in den Giebeln der Destillerie unzählige Fledermäuse lebten, hat man sie schlicht und einfach zum Maskottchen gewählt. Sie sollen Glück bringen.

pint1

5.) Tour de France

Mit freiem Pinselstrich ist der Name des berüchtigten Radrennens geschrieben. Aber soll der gelbe Punkt die Sonne darstellen? Gut möglich. Vor allem bildet er jedoch zusammen mit dem O, U und R einen Fahrradfahrer.

pint1

6.) LG Group

Dass das erste Produkt des südkoreanischen Elektronik-Konzerns eine Feuchtigkeitscreme namens „Lucky Cream“ war, weiß heute kaum noch jemand. Doch in dem Firmenzeichen, in dem das L und G ein Smiley formen, ist noch etwas anderes versteckt. Schiebt man das L nach oben, erkennt man den Klassiker unter den Videospiel-Figuren: Pac-Man.

pint1

7.) Yamaha Motor

1954 lief das erste Motorrad des japanischen Herstellers vom Band. Auf dem Tank prangte das bekannte sternförmige Logo. Das stellt drei Stimmgabeln dar – das Unternehmen hat nämlich mit der Reparatur von Klavieren begonnen. Auch heute ist der Mutterkonzern der Musik verbunden und produziert erfolgreich Konzertflügel, Keyboards und Gitarren.

Yamaha Logo 1

8.) Beats Electronics

Der Rapper Dr. Dre beweist, dass man mit Musik sehr viel Geld verdienen kann – vor allem, wenn man sich nicht aufs Musizieren beschränkt. Das Logo mit dem weißen b auf rotem Grund verweist nicht nur auf den Namen seiner Firma, sondern stellt auch einen runden Kopf mit On-Ear-Kopfhörern dar – dem wichtigsten Produkt der Marke.

pint1

9.) Galeries Lafayette

Die edle Warenhauskette hat ihr Stammhaus in Paris und zeigt sich auch in ihrem Logo der französischen Hauptstadt verbunden: Die beiden „t“ im Logo formen gemeinsam den Eiffelturm.

pint1

10.) Quiksilver

Surfer sind immer auf der Suche nach der perfekten Welle. Der amerikanische Sportartikelhersteller weiß, wo es die gibt: im Museum, und zwar als Farbholzschnitt des japanischen Künstlers Katsushika Hokusai.

pint1

11.) Pinterest

Bei diesem sozialen Netzwerk kann man an eine virtuelle Pinnwand Internet-Fundstücke heften, um sie sich für später zu merken. Das geschwungene P stellt deshalb eine Pinnnadel dar.

pint1

12.) Toyota

Der traditionsreiche Autokonzern stand bis zur verheerenden Pannenserie von 2009 und 2010 als Sinnbild für japanischen Perfektionismus. Das merkt man dem Logo an. Zum einen symbolisieren die drei Ellipsen die Firmenphilosophie: Kundenzufriedenheit, Innovation und Qualität. Zum anderen zeigen sie aber auch Nadelöhr und Faden – das Unternehmen hatte ursprünglich Webstühle hergestellt. Nicht zuletzt lassen sich sämtliche Buchstaben des Firmennamens in den geschwungenen Bögen entdecken.

pint1

13.) Levi Strauss & Co.

Im turbulenten Jahr 1968 wurde das E im Logo der Jeansmarke klein und das rote Banner bekam am unteren Rand zwei Bögen. Das sieht dynamisch aus. Im selben Jahr warf Levi’s jedoch vor allem eine Kollektion mit dünnerem Jeansstoff auf den Markt, die den Po formschön zur Geltung bringen sollte. Die Bögen bringen diese Rundung zum Ausdruck.

pint1

14.) Apple

Die Marke mit dem Apfel ist Kult. Ob das auch mit dem ursprünglichen Logo gelungen wäre?

Wikimedia/puplic domain

Auf den Namen ist Firmengründer Steve Jobs bei einer seiner Obstdiäten gekommen – dass die Apfelsilhouette des heute bekannten Logos angebissen ist, verdankt sich hingegen einem Wortspiel: Das englische Wort für Biss (bite) hört sich genauso an wie die Maßeinheit zur Rechenleistung Byte.

Wikimedia/public domain

15.) Beate Uhse

Das Erotik-Unternehmen der früheren Kunstflug-Pilotin fiel lange Zeit durch den wuchtigen Schriftzug mit den dunkler abgesetzten Buchstaben „e“ und „a“ auf. Diese sollten auf die Liebesstellung 69 verweisen. Seit 2013 mag man es weniger bedeutungsvoll, sondern lieber feminin und verspielt.

pint1

16.) Sparkasse

Neben Logos mit versteckten Botschaften gibt es auch solche, die immer falsch gedeutet werden: Viele sehen in dem Sparkassen-Logo ein umgedrehtes Fragezeichen. Eigentlich soll der Punkt eine Münze darstellen, die in eine Spardose geworfen wird.

Wikimedia/public domain

17.) BMW

Auch der Mythos um das BMW-Logo hält sich wacker. Das soll angeblich einen rotierenden Propeller vor blauem Himmel zeigen. Archivrecherchen haben allerdings ergeben, dass BMW diese Deutung Ende der 1920er Jahre selbst in die Welt gesetzt hatte, um sein Image im Flugzeugmotorenbau aufzupolieren.

BMW

18.) Deutsche Bahn App

Eine nicht beabsichtigte, versteckte Bedeutung besitzt auch das Logo der DB-App. Eigentlich soll es die Frontansicht eines ICE zeigen. Dreht man das Logo allerdings auf den Kopf, erkennt man ein Lego-Männchen in Todesangst.

reddit/Yoda_Holmes

Hast du auch schon einmal in einem Logo etwas entdeckt, das dir vorher nie aufgefallen war? Die versteckte Bedeutung der hier aufgeführten Firmenzeichen wirst du auf jeden Fall nie wieder übersehen können!

Die verbreitetsten Märchen aus der Werbewelt kannst du übrigens in diesem Beitrag nachlesen.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant