Haushalt: Mit unseren 12 Tipps kannst du jeden Abfall aus der Küche fürs Upcycling verwenden!

In einem Haushalt fällt viel Müll an. Allein in der Küche entstehen jeden Tag Unmengen an Abfall. Jedoch ist es nicht nötig, alles wegzuwerfen. Ganz im Gegenteil: Das meiste kannst du nämlich wiederverwenden. Wie das geht, zeigen wir dir mit den folgenden 12 Tipps:

1.) Hartes Brot wieder weich machen

Dieser Trick ist so genial, als käme er direkt von meiner Oma. Jeder kennt das Problem: Man schafft es einfach nicht, das Brot aufzuessen, und die Reste werden hart. Mit dieser Methode ist das jedoch Schnee von gestern.

2.) Dünger aus Müll herstellen

Lassen deine Pflanzen traurig den Kopf hängen und wollen nicht mehr wachsen? Selbst der ausgeklügeltste Standort und immer ausreichend Wasser helfen da nicht immer, denn deine grünen Schätze brauchen zusätzliche Energie in Form von Dünger. Dafür musst du aber weder auf kostspielige noch auf zweifelhafte Produkte voller Chemie zurückgreifen. Alles, was du brauchst, liegt schon in deinem Mülleimer.

3.) Kerze aus Mandarinenschale

Mandarinen schmecken doch fast jedem, oder? Leider kann man die kleinen Früchte nicht komplett verputzen, denn die Schale ist nicht essbar. Anstatt diese jedoch in den Müll zu werfen, solltest du daraus eine wunderschöne Kerze herstellen.

4. - 11.) Clevere Ideen mit Kaffeesatz

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke: heiß, aromatisch, wach machend. Doch auch der gebrauchte Kaffeesatz hat es in sich. Statt ihn einfach in die Bio-Tonne zu schütten, kannst du ihn noch für viele andere Ideen verwenden. Diese sind manchmal wohltuend, manchmal höchst praktisch und manchmal auch einfach nur schön. Auf alle Fälle haben die folgenden Tipps, Tricks und Lifehacks mit Kaffeesatz eines gemein: Sie sind schlichtweg genial! Gegen diese Probleme ist Kaffeesatz der ideale Helfer:

12.) Frisches Essen aus Küchenabfällen

Nichts geht über selbstgezogenes Obst und Gemüse. Man weiß genau, wo es herkommt, es enthält (hoffentlich) keine Pestizide, alles ist regional und bio – und erst der Geschmack! Um von knackig-frischen, grünen Früchtchen zu profitieren, bedarf es aber weder eines eigenen Gartens noch Saatguts. Ohne Erde und Topf wirst du zwar nicht auskommen, aber zumindest die Grundlage kommt aus dem Biomüll. Also Augen auf und pflanzen!

Hättest du gedacht, dass man mit so einfachen Tipps beinahe jeden Abfall aus Küche und Haushalt wiederverwenden kann? Wir finden das einfach nur genial!

Kommentare

Auch interessant