Desinfektionsmittel & Co. – So schützt du dich am besten vor Viren und Bakterien

Gerade in der Grippezeit ist es wichtig, die richtige Hygiene-Etikette zu kennen. Eine Ausbreitung von Viren und Bakterien verhindert man am besten, in dem man bestimmte Hygienevorschriften einhält. Am wichtigsten ist wohl das sorgfältige Händewaschen. Aber auch der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist sehr sinnvoll. Wenn ein neuer Virus auftaucht, wie zum Beispiel der Corona-Virus, bekommen viele Menschen Angst und fangen an zu „hamstern“, das heißt, sie kaufen zum Beispiel sämtliche Vorräte an Desinfektionsmitteln leer. Für diesen Fall zeigen wir dir im Folgenden unter anderem, wie du dir dein eigenes Desinfektionsmittel herstellst.

1.) Desinfektionsmittel selbst herstellen

Dafür brauchst du: (Mengen laut WHO-Rezept, gerundet):

  • 752 ml Isopropanol (99,8 % Vol.)
  • 15 ml Glycerin
  • 42 ml Wasserstoffperoxid (3-prozentig)
  • 192 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser
  • Messbecher
  • Glas- oder Plastikflasche mit einem Liter Fassungsvermögen

So geht es:

Vermenge alle Zutaten in der Glas- oder Plastikflasche mit einem Liter Fassungsvermögen miteinander. Fülle das Gemisch dann in eine kleine Sprühflasche. Dieses selbstgemachte Desinfektionsspray schützt dich vor Viren. Die Zutaten sind in der Apotheke oder via Online-Shops erhältlich.

2.) Nies-Etikette

Wenn du in ein Taschentuch niest, ist es wichtig, dass das Taschentuch Mund und Nase bedeckt. Das Taschentuch sollte nach dem Schnäuzen schleunigst entsorgt werden. Sollte einmal kein Taschentuch zur Hand sein, niest man in seine Armbeuge.

3.) Hände richtig waschen

Richtiges und häufiges Händewaschen ist das A und O bei der Bekämpfung von Viren und Keimen. So geht es richtig:

3.1) Hände nass machen – die Wassertemperatur sollte zwischen 35 und 45 °C liegen.

3.2) Seife in die Hände geben.

3.3) Handflächen kreisend aneinanderreiben (im und gegen den Uhrzeigersinn).

3.4) Handrücken einseifen.

3.5) Zwischenräume einseifen.

3.6) Fingerrücken einseifen: Reibe die Fingerrücken abwechselnd in der Handfläche der anderen Hand – Daumen nicht vergessen!

3.7) Fingerkuppen reinigen.

3.8) Seife unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

3.9) Hände mit Einwegtüchern abtrocknen.

4.) Handy reinigen

Dafür brauchst du:

  • destilliertes Wasser
  • Isopropanol

So geht es:

Nimm dein Handy aus seiner Hülle, schalte es aus und reinige sowohl Handy als auch Hülle mit einem Mikrofasertuch und einem Gemisch aus destilliertem Wasser und Isopropanol. Für die Ränder und Ecken kannst du ein Ohrenstäbchen benutzen.

Wenn sich die Menschheit an diese vier Etikette-Regeln hält, kann eigentlich nichts schiefgehen. Das richtige Händewaschen ist mindestens genauso wichtig, wie in die eigene Armbeuge zu niesen oder zu husten. Denkt an eure Mitmenschen und achtet auf diese Hygiene-Tipps.

Kommentare

Auch interessant