15 Gärten des Grauens.

Endlich alles auf einen Blick: Die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Blau, blau, blau blüht der Enzian … oder auch nicht. Zumindest blüht in den folgenden 15 Gärten des Grauens leider nicht sehr viel. Sie sind eher ein Albtraum für alle Freunde der Natur, da anstatt satten Grüns und bunter Blumen hier nur tristes Grau in Form von Asphalt und Kies vorherrscht.

Diese landschaftsarchitektonische Monotonie ist nicht nur langweilig anzuschauen, sondern widerspricht letztlich auch der Idee eines Gartens. Denn hier gedeiht nichts: weder Pflanzen noch Tiere. Aber dafür sind diese „Gärten“ immerhin allesamt pflegeleicht.

1.) Ach doch, einzelne Ansätze von Grün sind zu sehen. Und das eigentliche Highlight ist ja sowieso die Keramik-Applikation unten rechts.

2.) Ein Hauch von Südsee in einem Meer aus Asphalt.

3.) Mit dem Wohnwagen schön Ferien im Grünen machen, weg von der Steinwüste daheim.

4.) Der perfekte Ort, damit sich Kinder auch außerhalb der Enge ihres Kinderzimmers frei entfalten können.

5.) Nicht nur ein Garten des Grauens, sondern auch ein Garten des Graus.

6.) Frage: Wer stellt solche Figuren her – und wer kauft sie?

7.) Man beachte bitte die Gin-Flasche auf dem Häufchen weißer Steine.

8.) Anscheinend brauchte der Hausbesitzer unbedingt einen Kiesweg von der Terrassentür zur einen Ecke des Gartens.

9.) Schwarz, dunkles Grau, helles Grau, Weiß – nur die Rücklichter vom Auto sowie die Blumentöpfe sind rot.
Es steht zu vermuten, dass die Bewohner des Hauses graue Anzüge mit roten Krawatten tragen.

10.) Die Prüfgesellschaft DEKRA. Vielleicht sollte sie das nächste Mal die angeblichen Grünanlagen vor ihren Gebäuden überprüfen.

11.) Die perfekte Wohlfühloase für Keramikhunde.

12.) Tja liebe Stadtverwaltung, eine Brücke über blauen Kies zu bauen, war bestimmt billiger, als einfach etwas Gras auszusäen.

13.) Aus der Kategorie „unvermeidbare Wortspiele“: Das bringt einen auf die Palme.

14.) Die perfekte Nachbarschaft. Da muss sich keiner Gedanken machen, ob der Rasen des Nachbarn besser getrimmt ist als der eigene.

15.) O Tannenbaum, o Tannenbaum ... du tust einem leid.

Das hier war nur eine kleine Auswahl grauer, trister Gärten. Noch mehr Bilder findest du in der Galerie von Gärten des Grauens. Die Macher der Seite sammeln Bilder von trostlosen Gärten und stellen sie online, um darauf aufmerksam zu machen, wie bereits im kleinen Maßstab – z.B. in unseren Vorgärten – der Lebensraum für Pflanzen und Tiere zerstört wird.

Falls du auch der Verödung der Natur entgegenwirken möchtest und es gerne siehst, wenn in deinem Garten Pflanzen und Tiere gleichermaßen gedeihen, findest du hier 8 Tipps, wie man Bienen ganz leicht selber züchten kann.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant