5 Regelbrüche, die dein Outfit aufwerten.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

In Zeitschriften oder Büchern über Mode soll uns beigebracht werden, wie man sich gut anzieht und welche Kleidungsstücke im Trend sind. Für all diejenigen, die sich nicht gerne an Regeln halten, kommt nun aber die Rettung. Denn es gibt einige Moderegeln, die man durchaus auch mal missachten kann.

pin2

Verbotene Kombinationen, Muster oder Farben – all das darfst du für einen Moment getrost vergessen. Für die folgenden Situationen gilt: Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden.

1.) „Gold und Silber darf man nicht kombinieren.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von E L E N A • G A L I FA (@elenagalifa) am

Schon unsere Großeltern wussten, dass man sich bei Schmuck entweder für Silber oder Gold entscheiden muss, oder? Diese Ansicht ist aber veraltet, denn heutzutage lautet die Devise: „Das, was gefällt, darf bunt gemischt werden.“ Besonders das sogenannte Schmuck-Layering erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dabei werden unterschiedlich lange Ketten, gerne auch in unterschiedlichen Farben, gleichzeitig getragen.

2.) „Kapuzenpullis trägt man nur zuhause.“

pin3

Hoodies zählen zu den gemütlichsten Kleidungsstücken und werden besonders gerne beim Relaxen zuhause oder auf langen Reisen getragen. Wenn du aber mal auf einen gemütlichen, aber dennoch modischen Look Lust hast, kannst du den Kapuzenpulli einfach mit einer Lederjacke und Stiefeln kombinieren. Oder du steckst den Hoodie in einen Rock und trägst Sneaker dazu. Das Praktische: Sobald du zuhause bist, musst du dir nur noch eine gemütliche Hose anziehen und schon bist du im Relax-Modus.

3.) „Pailletten sind nicht alltagstauglich.“

pin1

Zugegeben: Funkelnde und glitzernde Kleidungsstücke passen perfekt zu einem schicken Essen oder einem Abend im Theater. Das heißt aber nicht, dass du dich mit Pailletten nicht auch schon tagsüber stylen darfst. Zu ihnen passen einfache Sneaker und eine coole Jacke, um einen modischen Alltagslook zu kreieren.

4.) „Rot und Pink beißen sich.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kat | Carrie Bradshaw Lied (@kathleen_barnes) am

Früher galt es als verpönt, die beiden kräftigen Farben Rot und Pink zu kombinieren. Mittlerweile haben jedoch die meisten erkannt, dass gerade diese Kombination das Outfit zu etwas ganz Besonderem machen kann. Auffallen wirst du mit dieser Mischung aus kräftigen Farben auf jeden Fall. Wer sich erst einmal herantasten möchte, kann Accessoires wie eine Tasche und ein Tuch in diesen Farben kombinieren.

5.) „Du musst dich für ein Muster entscheiden.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Carolina | Style Blogger (@caroldemauro) am

Zwei Lieblingsteile, die verschiedene Muster haben, musst du von heute an nicht mehr getrennt voneinander anziehen. Denn Blumen und Streifen ergeben einen schicken Kontrast und werten dein Outfit auf. Ein Tipp für Anfänger: Nimm zu Anfang Muster mit Farben aus der gleichen Farbfamilie, so ist der Kontrast nicht so groß.

Das erfrischende Fazit dieser Regelbrüche: „Zieh an, was dir gefällt!“ Welche Moderegel hast du schon einmal gebrochen oder auf welche pfeifst du ohnehin?

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Quelle:

brigitte

Kommentare

Auch interessant