3 Ideen, wie du aus simplen Materialien tolle Möbel bauen kannst.

Designer-Möbel sind in den meisten Fällen leider recht kostspielig. Möbelriese Ikea erkannte das als Marktlücke und verband Design mit Massenware. Aber wenn die ganze Wohnung mit Lack, Billy & Co. ausgestattet ist, geht der individuelle Touch nichtsdestotrotz flöten.

Mit unseren 3 DIY-Möbel-Ideen zeigen wir dir, wie simpel und einzigartig du deine eigenen Designer-Stücke zaubern kannst. Alles, was du dazu brauchst, sind Dinge, die du vielleicht sogar schon zu Hause hast.

1.) Stehlampe

Dafür brauchst du:

So geht es:

1.1) Sprühe alle 3 Besenstiele mit gelber Farbe an. Lass die Farbe trocknen.

1.2) Sprühe einen Blumentopf mit der gleichen Farbe an. Du kannst dir natürlich auch etwas Stabileres suchen, falls dir der Blumentopf zu dünnwandig ist.

1.3) Bohre ein Loch in die Mitte des Blumentopfbodens und fädle eine Lampenfassung durch das Loch.

1.4) Befestige den Blumentopf samt Lampenfassung mithilfe von 6 Schrauben an allen 3 Besenstielen. Achte darauf, dass die Besenstiele so im Dreieck befestigt werden, dass die Lampe einen sicheren, senkrechten Stand hat.

1.5) Setze einen Lampenschirm auf die Lampenfassung und drehe eine LED-Glühbirne hinein,d ie keinen Wärmeausstoß hat. Fertig ist das gute Designer-Stück.

2.) Stylischer Hocker

Dafür brauchst du:

  • einen alten Cardigan
  • Schere
  • Nadel und Faden
  • Stecknadeln
  • Tacker
  • Hocker

So geht es:

2.1) Wenn du einen alten Cardigan zu Hause hast, den du eigentlich wegschmeißen wolltest, ist dieses Möbeldesign genau das Richtige für dich. Schneide die Strickjacke in ca. 22 gleich lange und gleich breite Steifen.

2.2) Falte die Streifen jeweils längs zusammen und befestige sie mit Stecknadeln. Nähe sie zu „Schläuchen“ zusammen.

2.3) Lege einen dieser Stoffstreifen quer auf den Hocker. Drehe den Hocker um und tackere die Enden des Streifens fest. Wiederhole dies mit ca. 10 weiteren Stoffstreifen, bis die Sitzfläche des Hockers bedeckt ist.

2.4) Lege nun einen weiteren Stoffstreifen quer zu den anderen über den Hocker und tackere ihn an einer Seite auf der Unterseite des Hockers fest. Webe den Streifen nun durch die bereits befestigten Stoffstreifen und tackere das lose Ende anschließend ebenfalls fest. Wiederhole dies mit den übrigen Stoffstreifen. So schnell hast du dem alten Hocker ein individuelles Design verpasst.

3.) Designer-Beistelltisch

Dafür brauchst du:

  • 7 m Kupferrohr
  • Rohrschneider
  • Holzplatte 40 x 40 cm
  • weiße Schnur
  • Rohrschellen
  • Schrauben

So geht es:

3.1) Schneide zunächst die Kupferstange auf drei verschiedene Längen zurecht. Der Fuß des Tisches benötigt 4 Stangen à 25 cm Länge. Der obere Teil des Tisches braucht 4 Stangen à 35 cm Länge. Für den Mittelteil brauchst du noch 8 Stangen, die jeweils 53 cm lang sind.

3.2) Beginne nun mit dem Zusammenbau. Zunächst widmest du dich dem Fuß des Tisches. Lege 4 Stangen á 25 cm in einem Quadrat vor dich und fädele ein Stück von der weißen Schnur durch die Rohre. Knote die Schnur zusammen, sodass sie fest gespannt ist. Dasselbe machst du nun auch für den oberen Teil (4 Stangen á 35 cm), damit du am Ende 2 Kupferrohr-Quadrate vor dir liegen hast – eins in klein und eins in groß.

3.3) Verbinde je zwei Rohre à 53 cm Länge mit den Seiten des kleinen Quadrats, indem du Schnüre hindurch fädelst. So entsteht eine Art Stern. Die Schnurenden, die aus den langen Rohren herausgucken, lässt du allerdings unverknotet.

3.4) Binde die überstehende Schnur der „Sternspitzen“ an den Ecken des großen Quadrats fest.

3.5) Am besten funktioniert das Verknoten, wenn eine zweite Person das große Quadrat in der richtigen Höhe festhält.

3.5) Das Grundgerüst steht nun. Die Holzplatte befestigst du mittels kleinen Rohrschellen und Schrauben an den Kupferrohren. Fertig ist dieser kleine Designer-Traum. Je nach Geschmack kannst du die Holzplatte natürlich auch noch farbig gestalten.

Du siehst, wie einfach es ist, sich eigene Designer-Möbel zu basteln. Die guten Stücke bringen nicht nur Glanz in deine eigenen vier Wände. Auch zum Verschenken eignen sich diese drei Ideen hervorragend.

Kommentare

Auch interessant