Körpersprache lesen: 9 Gesten, die mehr verraten

Die Körpersprache eines Menschen sagt häufig mehr über ihn aus als Worte. Jemandes Körpersprache zu lesen, bedeutet aber auch, die gesamte Situation mit einzubeziehen. Gekreuzte Hände sind nicht immer gleich ein Zeichen von Unsicherheit, sondern können auch einfach bedeuten, dass dem Betreffenden kalt ist. Analysiere also erst die Situation und schau danach auf die kleinen Details und die Gesten, die dir mehr über jemand anderen verraten können, als du denkst.

Wenn du nur genau hinschaust und weißt, auf welche Signale du zu achten hast, lassen sich kleine Ausflüchte oder Unsicherheiten schnell erkennen. Sie sagen dir, ob jemand lügt, besorgt ist oder einfach nur müde ist.

1.) Das Lächeln

Nach einem kurzen Blick wirst du wissen, ob dein Gegenüber es ernst meint oder nicht, denn es gibt untrügliche Zeichen, die ein unechtes Lächeln überführen. Bei echter Freude lachen die Augen mit. Der Augenringmuskel, der sich um das Auge herum befindet, zieht sich zusammen und dadurch senkt sich die Augendeckfalte, die zwischen Augenbraue und Lid liegt. Bei einem aufgesetzten Lächeln gehen zwar die Mundwinkel nach oben und es bilden sich Falten um die Augen herum, aber das liegt in diesem Fall daran, dass sich die Wangen nach oben schieben. Der Augenringmuskel ist nicht beteiligt und auch die Augendeckfalte senkt sich nicht.

Smile!

2.) Das Stresslevel beurteilen

Kleine Gesten verraten dir viel darüber, ob eine Person beunruhigt oder angespannt ist. Männer berühren sich dann oft im Gesicht. Frauen berühren ihren Nacken, ihre Kleidung oder ihre Haare. Diese unbewussten Gesten helfen, den Herzschlag zu verlangsamen und sich zu beruhigen. Mit einem Stift herumzuspielen, zu pfeifen oder mit den Beinen zu zappeln, ist übrigens auch ein Zeichen für ein hohes Stresslevel. 

Stresslevel beurteilen

3.) Der Handschlag

Der Handschlag einer Person sagt bereits viel über ihn oder sie aus. Zeigt die Handfläche nach oben, ist jemand bescheiden und zeigt sich unterwürfig. Zeigt die Handfläche hingegen nach unten, versucht dich jemand zu dominieren. Sind die Hände beider Personen in der gleichen Position, sind beide unvoreingenommen. Um andere noch zusätzlich zu beeinflussen, nutzen z.B. manche Politiker zu einem dominanten Handschlag häufig noch eine weitere unübliche Geste. Sie klopfen ihrem Gegenüber leicht auf die Schulter, um ihn zu manipulieren und weiter einzuschüchtern. 

Handshake

4.) Bildliche Gesten

Bildliche Gesten, wie den noch oben gestreckten Daumen, benutzen wir häufig, um mit anderen nonverbal zu kommunizieren. Allerdings solltest du aufpassen, wenn die Geste nicht zu dem passt, was dein Gegenüber sagt. Denn so lassen sich Lügen enttarnen. Doch nicht nur das Gesagte, auch der Gesichtsausdruck sollte zur Geste passen. Wenn jemand mit den Schultern zuckt oder die Lippen spitzt, während er den Daumen in die Höhe reckt, dann ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass er nicht ehrlich ist. Achte in einem solchen Fall lieber auf die unbewusste Körpersprache, denn diese können Menschen im Gegensatz zu ihren Gesten nur schwer kontrollieren.

bounty in gestures

5.) Beobachte die Hände

Geballte Fäuste oder aneinandergepresste Hände sind in den meisten Fällen Signale für Unsicherheit oder schlechte Laune. Dasselbe gilt für Situationen, in denen Menschen kleine Objekte mit beiden Händen festhalten. Wenn Personen ihre Hände eng zusammenhalten, bedeutet es, dass man mit ihnen nur schwer zu einer Einigung kommen wird. Zudem liegt der Anspannung oft Unaufrichtigkeit zugrunde, die diese Menschen mit der unbewussten Geste zu überspielen versuchen. Beachte: Je tiefer dein Gegenüber seine Hände dabei hält, desto angespannter ist er oder sie.

Clenched fist - Casio Z-120

6.) Die Beinhaltung ist wichtig

Menschen, die beim Sitzen mit ihren Beinen wackeln oder mit ihren Füßen auf den Boden tippen, fühlen sich häufig unsicher oder unwohl. Doch das ist nicht immer der Fall. Wird das Wackeln der Beine schneller, kann es sein, dass die Person etwas Erfreuliches gehört hat. Hört er oder sie dagegen plötzlich ganz mit dem Wackeln auf, hat sich die Stimmung dramatisch verändert, meistens in negativer Hinsicht. 

Beinhaltung

7.) Die Position der Handflächen

Befindet sich eine Handfläche auf dem gegenüberliegenden Unterarm und der Daumen ist nicht sichtbar oder befindet sich parallel zum Boden, versucht die Person negative Gefühle zurückzuhalten. Diese Armhaltung ist der unbewusste Versuch, sich selbst zu beruhigen und die eigenen Gefühle zu kontrollieren. Zeigt der Daumen aber nach oben, bedeutet es eher, dass die Person selbstbewusst und beherrscht ist.

Befinden sich die Handflächen deines Gegenübers beim Sitzen auf seinen Knien, heißt dies, dass er oder sie sich unwohl fühlt und die Konversation schnellstmöglich beenden will.

Position der Handflächen

8.) Die Körperhaltung

Die Haltung des gesamten Körpers sagt ebenso etwas über jemanden aus. Steht die Person mit weit geöffneten Beinen da, versucht sie Selbstvertrauen zu finden, weil es etwas gibt, womit sie sich unwohl fühlt. Je weiter dabei der Abstand der Beine ist, desto schlechter fühlt er oder sie sich. Gekreuzte Beine sind dagegen ein Zeichen für Entspannung und dass die Person sich wohlfühlt und nicht an irgendwelche Gefahren denkt. Denn aus solch einer Position lässt es sich nur schwer schnell fliehen.

Befindet sich beim Stehen der Hacken eines Fußes auf dem Boden, aber die Spitze zeigt in die Luft, hat die betroffene Person gute Laune. Ist es dagegen anders herum, bereitet sich diese Person auf etwas vor. Sie wird vermutlich gleich weggehen oder denkt darüber nach, ob sie dir die Wahrheit sagen soll oder nicht.

Posture

9.) Die Position der Hände

Menschen, deren Hände sich hinter ihrem Körper befinden, sind in der Regel selbstbewusst und fühlen sich in dem Moment überlegen, denn mit dieser Geste enthüllen sie die verwundbaren Stellen ihres Körpers. Ihre Körpersprache zeigt, dass sie nichts zu verbergen haben und absolut ehrlich mit dir sind.

Position der Hände

Nur wer auf die unbewussten Gesten anderer achtet, kann deren Körpersprache deuten und darauf reagieren. Manchmal sind es lediglich kleine Dinge, die andere machen, die aber viel über ihre Emotionen und ihren Charakter aussagen. Schau das nächste Mal genauer hin!

Quelle:

brightside

Kommentare

Auch interessant