5 Putztricks, die nicht das halten, was sie versprechen.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Sie sind schnell, einfach und günstig — und das ganz ohne Chemie. Das versprechen zumindest etliche Putztricks, die im Internet zu finden sind. Wenn du diese dann ausprobierst, stellst du ernüchtert fest, dass der Schmutz sich nicht wie von Zauberhand in Luft auflöst und du doch wieder zu einem stärkeren Reinigungsmittel greifen musst. Damit du deine Zeit in Zukunft nicht weiter damit verschwendest, wirkungslose Putztricks auszuprobieren, decken wir in diesem Artikel 5 beliebte Putzlügen auf.

1.) „Schmutzradierer entfernen über Nacht Flecken in der Toilette.“

pin1

Egal, ob Schuhe, Mikrowellen oder Duschtrennwände – der sandpapierartige Schmutzradierer (oder auch Melamin-Schwamm) entfernt selbst hartnäckige Flecken. Allerdings bedarf es einer gewissen Muskelkraft, um seine Magie zu entfachen. Um Flecken in der Toilette zu entfernen, müsstest du daher kräftig mit dem Schmutzradierer schrubben, statt ihn lediglich über Nacht in die Toilette zu legen. Welchen Schmutz der Wunderschwamm jedoch tatsächlich förmlich wegradieren kann, erfährst du hier.

2.) „Je mehr Waschmittel ich verwende, desto sauberer wird die Wäsche.“

pin2

Weniger ist mehr! Zumindest, wenn es um Waschmittel geht. Denn zu viel Waschmittel kann während eines Waschgangs nicht ordnungsgemäß aus der Kleidung herausgewaschen werden. Das bedeutet, dass Waschmittelreste in der Kleidung hängen bleiben, wodurch die Kleidung nicht nur auf Dauer stumpf aussieht, sondern zudem Staub und Schmutz noch stärker anzieht.

3.) „Heißes Wasser tötet alle Keime.“

pin3

Heißes Wasser tötet Keime – das stimmt. Jedoch muss es dafür mindestens 60 °C heiß sein. Die Maximaltemperatur von Leitungswasser beträgt in der Regel jedoch nur 50 °C. Das reicht nicht aus, um Bakterien & Co. zu bekämpfen. Um die Flächen in deinem Zuhause wirksam von Keimen zu befreien, solltest du lieber auf bewährte Hausmittel zurückgreifen: Ein selbstgemachter Universalreiniger aus Essig und etwas Spülmittel ist die perfekte Allzweckwaffe gegen Keime. Welche weiteren Probleme sich im Haushalt mit Essig lösen lassen, erfährst du hier.

4.) „Eine Zitrone im Geschirrspüler sorgt für sauberes Geschirr.“

pin4

Eine Zitrone im Geschirrspüler hinterlässt zwar einen frischen Duft, jedoch macht sie das Geschirr nicht sauberer. In Relation zum Wasser, welches während des Spülgangs im Geschirrspüler verbraucht wird, ist die Menge an Zitronensaft viel zu gering, als dass er eine reinigende Wirkung entfalten könnte. Wenn dein Geschirrspültab dein Geschirr nicht ordentlich säubert, solltest du eine andere Marke in Erwägung ziehen oder ggf. deinen Geschirrspüler selbst einmal gründlich reinigen.

5.) „Die Waschmaschine wird durch Mundspülung bakterienfrei.“

pin5

Mundspüllösungen entfernen Bakterien im Mundraum. Allerdings sind sie nicht das geeignete Mittel, um auch die Bakterien in deiner Waschmaschine zu entfernen. Denn auch hier muss die Menge an Mundspülung in Relation zum Wasser, welches in einem Waschgang verbraucht wird, betrachtet werden. Dadurch wird das Mundwasser nämlich so stark verdünnt, dass der bakterientötende Effekt gänzlich ausbleibt. Um Bakterien wirkungsvoll aus der Waschmaschine und deiner Kleidung zu entfernen, solltest du daher lieber zu einem antibakteriellen Waschmittel greifen.

Wer schnell mit dem Putzen fertig werden will, sollte auf diese 5 wirkungslosen Putztricks besser verzichten. Stattdessen empfiehlt es sich, auf Tricks zurückzugreifen, die sich bereits bewährt haben. Hier findest du 22 Putztricks, auf die du dich definitiv verlassen kannst.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant