15 Produkte, die Streitereien mit deinem Mitbewohner reduzieren

Das Leben in einer Wohngemeinschaft ist nicht immer einfach – vor allem, wenn der Mitbewohner ein ganz anderes Verständnis von Sauberkeit und Ordnung hat. Nicht selten kommt es deswegen zu Streitereien. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die dieses Problem lösen und endlich wieder Frieden in die WG einkehren lassen.

DSC01556

1.) Magnettafel

Eine Magnettafel  eignet sich ideal, um dem Mitbewohner kleine Notizen zu hinterlassen oder um auf ihr festzuhalten, wer in dieser Woche für welche Aufgaben im Haushalt zuständig ist. Natürlich sollten sich auch beide Parteien daran halten.

Magnettafel

2.) Label-Maschine

Wenn dein Mitbewohner schon wieder deinen Joghurt aufgegessen hat, ist es an der Zeit, die Label-Maschine herauszuholen. Alles, was dir gehört, wird von nun an mit deinem Namen versehen. Greift dein Mitbewohner dann noch immer zu deinen Sachen, helfen ihm auch die besten Ausreden nicht mehr.

Möchtest du bestimmte Gegenstände ein für alle Mal vor deinem Mitbewohner schützen, kannst du mit diesen 7 Geheimverstecken auf Nummer sicher gehen.

Label-Maschine

3.) Haarsieb

Nichts ist ekliger als eine verstopfte Dusche. Die Haare des Mitbewohners aus dem Abfluss herausziehen zu müssen, ist jedoch der Gipfel des Ekels. Mit einem Haarsieb hat sich dieses Problem erledigt. Nach jedem Duschgang leert jeder das Sieb selbstständig und muss so nur noch seine eigenen Haare entfernen.

Solltest du ungewöhnlich viele Haare in der Dusche verlieren, kann das auf Haarausfall hindeuten. Mit diesen 9 Tricks wirkst du Haarausfall entgegen.

Haarsieb

4.) Duschregal

Apropos Dusche: Damit dein Mitbewohner nicht mehr dein Shampoo und Duschgel benutzt, empfiehlt es sich, ein Duschregal mit mehreren Fächern aufzuhängen. So greift jeder nur noch in sein eigenes Fach mit seinen eigenen Produkten.

Übrigens: Hier findest du noch 12 Tricks für mehr Stauraum im Badezimmer.

Duschregal

5.) Schuhschrank

Besonders bei mehreren Mitbewohnern kommt es häufig vor, dass viel zu viele Schuhe im Flur stehen und für Stolpergefahr sorgen. Mit einem Schuhschrank lässt sich das ganz leicht beheben. Auch hier hat fortan nämlich jeder sein eigenes Fach und lagert seine Schuhe nun dort statt mitten im Flur.

Schuhschrank

6.) Hocker mit Stauraum

Wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt und es in der WG aussieht wie bei Hempels unterm Sofa, dann kannst du alles, was auf dem Boden liegt, schnell in einem Hocker mit Stauraum verschwinden lassen. Anschließend dient der Hocker direkt als Sitzmöglichkeit für deinen Besuch.

Hocker

7.) Ausziehbarer Tisch

Platzsparend und praktisch zugleich: ein ausziehbarer Tisch, welcher beim Entspannen auf dem Sofa als Ablagefläche für Getränke dient und zur Mittags- und Abendzeit einfach erweitert und so zu einem Esstisch umfunktioniert wird.

Aus kleinen Wohnungen holst du das Maximum heraus, wenn du diese 11 platzsparenden Ideen umsetzt.

Couchtisch

8.) Untersetzer

Wenn dein Mitbewohner ein anderes Verständnis von Sauberkeit hat und es ihn nicht stört, mit seinen Trinkgläsern überall Wasserflecken zu hinterlassen, ist es eine sinnvolle Entscheidung, Untersetzer in der WG einzuführen. So bleiben die Tische endlich sauber und müssen nicht jeden Tag geputzt werden.

Untersetzer

9.) Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung

In einer WG kommt es nicht selten vor, dass einer hin und wieder laute Musik hört oder anderweitig Krach macht. In solchen Fällen eignen sich Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung ideal. So kannst du trotz Lärm im Nebenzimmer noch immer deine Ruhe genießen.

Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung

10.) Wäschetruhe

Die Wäsche aller Mitbewohner liegt verteilt in der gesamten Wohnung herum? Legt euch doch einfach eine Wäschetruhe mit mehreren Abteilungen zu. So kommt benutzte Wäsche direkt in das für den jeweiligen Bewohner vorgesehene Fach.

Wäschetruhe

11.) Staubsaugerroboter

Die Technologie ist heutzutage so weit. Wenn niemand in der WG Lust darauf hat, staubzusaugen, ist es durchaus ratsam, einen Roboter die Aufgabe erledigen zu lassen. Der sich ewig wiederholende Streit darüber, wer endlich staubsaugt, hat damit ein Ende.

Aber Achtung: Diese 9 Dinge sollte dein Staubsauger nicht aufsaugen.

Staubsaugerroboter

12.) Nachtlicht

Kommt ein WG-Mitbewohner sehr spät nach Hause, muss er zumeist die Deckenlampe einschalten, um etwas zu sehen, oder sich aber im Dunkeln zurechtfinden und gegebenenfalls Lärm verursachen. Ein Nachtlicht kann da jedoch Abhilfe schaffen. Das kann einfach in die Steckdose gesteckt werden und schon sieht man – trotz später Stunde – alles, ohne den Mitbewohner aus Versehen wecken zu müssen.

Nachtlicht

13.) Kleckerfreie Küchenutensilien

Hinterlässt dein Mitbewohner regelmäßig ein Chaos in der Küche? Dann besorgt euch Küchenutensilien, die ganz einfach an den Topf oder an die Pfanne gehängt werden können. So wird die Soße nicht auf den Arbeitsflächen verteilt und ihr erspart euch jede Menge Putzarbeit.

Übrigens: Das sind die 5 bakterienreichsten Stellen in deiner Küche.

Küchenutensilien

14.) LED-Spiegel mit Tageslichtfunktion

Wenn du dich unbedingt fertigmachen musst, aber dein Mitbewohner wieder einmal das Badezimmer besetzt, kann es hilfreich sein, einen eigenen LED-Spiegel in seinem Zimmer zu haben. So kannst du dein Make-up auftragen oder deine Frisur richten, ohne ins Badezimmer zu müssen.

LED-Spiegel

15.) Bunte Kabelbinder

Im Wohnzimmer befinden sich viel zu viele Kabel und niemand weiß so recht, welches wem gehört? Verwendet einfach bunte Kabelbinder, um das Problem zu lösen. Jeder Mitbewohner bekommt eine Farbe zugeordnet, welche an den entsprechenden Kabeln befestigt wird. 

Kabelbinder

Natürlich wird der schlimmste Mitbewohner durch diese Dinge nicht unbedingt zum angenehmsten Mitbewohner aller Zeiten. Schließlich funktionieren diese Produkte nur, wenn man sie auch entsprechend verwendet. Doch mit ihnen kann man sich innerhalb der WG ein Stück weit entgegenkommen und fortan besser miteinander auskommen.

Aber egal, wie schlimm dein Mitbewohner auch ist, diese 15 Leute hat es mit ihren Mitbewohnern mit Sicherheit schlimmer getroffen. Da weiß man seinen eigenen Mitbewohner doch gleich viel mehr zu schätzen, oder?

Quelle:

buzzfeed

Kommentare

Auch interessant